Sonntag, 21. Januar 2018

Wunderkind Bella: Vierjährige spricht sieben Sprachen

Thema: Sprachgenie

Das Wunderkind aus Moskau
Vierjähriges Mädchen liest und spricht sieben Sprachen


Check This Out
Am 08.11.2016 veröffentlicht
Bella Devyatkina is 4 years old (2016) russian girl, who speaks 7 languages. Kategorie Menschen & Blogs
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

RTL-Next
Wunderkind Bella: Vierjährige spricht bereits acht Sprachen

Das Wunderkind aus Moskau

In ihrer Heimat Russland gilt Bella als absolutes Wunderkind - denn mit gerade mal vier Jahren spricht sie bereits acht Sprachen. In zahlreichen TV-Auftritten stellte sie ihre außergewöhnliche Begabung bereits unter Beweis. Nun zeigt sie auch uns ihr Talent.
Mit einem Jahr übte sie bereits das Lesen

"Am Anfang wollte ich, dass sie Russisch und Englisch spricht. Also habe ich von Geburt an in beiden Spachen mit ihr gesprochen. Als sie ein Jahr war, hat sie beide Sprachen verstanden, hat erste Wörter gesagt. Und dann haben wir auch schon das Lesen geübt", erklärt Bellas Mutter Julia Devyatkina. Im Laufe der Zeit kamen so auch Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch und sogar Arabisch und Chinesisch hinzu.

12 unterschiedliche Lehrer unterrichten Bella - bis zu sechs Stunden am Tag wird geübt. Die Förderung des Talentes lassen sich Bellas Eltern 1.500 Euro pro Monat kosten. "Sprachen üben will sie immer. Deshalb stecken wir da so viel rein, weil wir sehen, dass sie das wirklich will. Man kann ein vierjähriges Kind nicht zwingen, so viele Sprachen zu lernen", sagt Bellas Mutter überzeugt. Den Beweis für ihr Talent tritt Bella im Video an.

Dieser Artikel ist sehr zu empfehlen:
Sieben Sprachen in nur vier Jahren: Ist Bella ein Wunderkind?
Die vierjährige Bella Dewjatkina spricht außer ihrer Muttersprache Russisch sechs weitere Sprachen fließend. Seit einem Auftritt im russischen Fernsehen ist sie im ganzen Land bekannt. Ihre Eltern investieren viel in ihre Entwcklung, sagen aber auch: Bella ist ein ganz normales Kind. Lesen Sie hier weiter.

DERWESTEN
Vierjähriges Mädchen soll sieben Sprachen sprechen In einer russischen TV-Show hat eine Vierjährige gezeigt, wie sprachbegabt sie ist. Sie unterhielt sich in insgesamt sieben Sprachen.

Samstag, 20. Januar 2018

Türkische Botschaft in USA fordert von Nachrichtensender Entschuldigung

Thema: Türkei

Fake News:
Türkei fordert Entschuldigung für angeblichen Asylantrag von Erdoğan in Deutschland

Die türkische Botschaft in den USA hat von einem großen Nachrichtensender der USA eine formale Entschuldigung für einen „völlig inakzeptablen“ Beitrag gefordert. Angeblich beantragte der türkische Präsident Erdoğan Asyl in Deutschland während des gescheiterten Putschversuchs 2016.

„Der Bericht von [Kyle] Griffin, dass während des Putschversuchs vom 15. Juli 2016 der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan Asyl in Deutschland beantragt hat, war absolut falsch, inakzeptabel und hatte keinerlei glaubwürdige Beweise“, schrieb die Botschaft in einem Brief an NBC News am Montag. „Wir verlangen von NBC News und Griffin eine formelle Entschuldigung für dieses inakzeptable Verhalten.“

Die Botschaft sagte, es ist „empörend“, dass solche sensiblen Informationen über das Wohlergehen des türkischen Präsidenten unprofessionell gehandhabt und öffentlich geteilt wurden, ohne vorher die Gültigkeit und Glaubwürdigkeit der Quelle zu überprüfen.

Der Produzent veröffentlichte zuvor auf dem Micro-Bloggingdienst Twitter, dass er einen Hinweis von einer Quelle in der US-Armee erhielt. Im Tweet heißt es laut türkischen Medien wortwörtlich:
Eine hochrangige US-Militärquelle erzählte NBC News, dass Erdoğan, dem Landungsrechte in Istanbul verweigert wurden, Asyl in Deutschland suchte.“
Die türkische Beschwerde beschreibt Griffins Tweet als „höchst unverantwortlich“. Die Botschaft ergänzte, dass Griffin ohnehin schon „zu einer hohen Menge an Fehlinformationen“ über die sozialen Medien beigetragen hat. Mehrere Medien, einschließlich der Washington Post, beriefen sich auf Griffins Tweet in ihren Berichten.

Der Tweet ist inzwischen gelöscht worden, aber weder Griffin noch NBC News „haben ihren Fehler gründlich eingeräumt und sich dafür entschuldigt“, so die türkische Botschaft.

Quelle: RT-Deutsch

Das Schweigen der Quandts - Eine NDR Doku

Thema: Zwangsarbeiter

Das Schweigen der Quandts - Vollversion!

Dieser Dokumentarfilm beschäftigt sich mit dem Aufstieg und dem Vermögen eine der reichsten deutschen Familien in der Nazi-Zeit. Deren Aufstieg in der BRD und deren Schweigen zu den Kriegsverbrechen an Zwangsarbeitern im Dritten Reich.


Das Nichtkampf-Prinzip online: https://de.scribd.com/doc/181542450/D...

Nichtkampf.tv auf Facebook:
http://on.fb.me/1920ChL
Kategorie Nachrichten & Politik Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

Dietmar Brach
Ein verlogenes Land. Wer den Holocaust leugnet geht in den Knast, diejenigen die für ihn verantwortlich waren, gehören weiter zu den Eliten.

Soenke Peters
Zur Aufklärung:
Ich lese gerade das die USA Afroamerikaner versklavt und massenweise Indianer ermordet hätten.
  1. Die USA haben zur Zeit der Versklavung noch nicht existiert.
  2. Haben nicht Amerikaner Afroamerikaner versklavt, sondern Einwanderer die ausnahmslos aus Europa eingewandert sind.
  3. Haben die eingewanderten Europäer auch die Nordamerikanischen Prärieindianer ermordet.
  4. Ist der erste Genozid der Deutschen nicht der an den Juden, Sinti und Roma gewesen, sondern die Hereros in Deutsch - Südwestafrika.
  5. Die Hereros sind bis heute bemüht die Totenschädel ihrer Vorfahren die zu Forschungszwecken in Deutschland sind, zur Beisetzung in ihrer Heimat zurück zu erhalten.
  6. Das Übel der Welt geht von Europäern aus, man kann dies in vielen Ländern der Welt sehen, schaut mal in den nahen und mittleren Osten.
  7. Ist die BRD der größte Rüstungsexporteur der Welt, wenn man die Exporte nicht auf die Nationen sondern pro Kopf auf die Bürger der Exportnationen berücksichtigt.
  8. Würde die BRD ihre Schulden die durch Vertreibung in Niederschlesien, Oberschlesien, Schlesien, Westpreussen, Ostpreussen, Preussen, Posen, Masuren, Vorpommern, Pommern, Böhmen, Mähren und in vielen anderen Gebieten entstanden sind begleichen, wären in der BRD für lange Zeit die Lichter aus.
  9. Sind die Vertriebenen nicht 1945 um ihr Eigentum betrogen und bestohlen worden, denn die Westalliierten haben die Oder - Neisse Friedensgrenze nicht anerkannt, so hieß die Völkerrechtswidrige Demarkationslinie nur in der DDR.
  10. Sind die Vertriebenen aus diesen Gebieten erst am 9. November 1990 mit dem Görlitzvertrag betrogen und bestohlen worden.
  11. Wäre die Wiedervereinigung am 4. November 1990 gar nicht möglich gewesen, wenn der Görlitzvertrag vom 9. November 1990 nicht zu Stande gekommen wäre.
  12. Wäre die Ausdehnung der E.U. in den Osten nach 1990 gar nicht möglich gewesen, weil die BRD nicht in der Lage war und bis heute ist, wenn die Vertriebenen entschädigt worden wären.
  13. Ist in den 4 plus 2 Verträgen gegenüber den Russen zugesichert worden, das es keine E.U. und Nato - Osterweiterung gibt.
  14. Kann man schon daran erkennen, auf welch schäbige Art und Weise die Wiedervereinigung finanziert wurde.
  15. Ist Dr. Helmut Kohl nicht der Kanzler der Wiedervereinigung, sondern ein .....!
  16. Sollten sich die Deutschen auch in der Flüchtlingspolitik nicht als die Retter der Welt aufspielen, sondern zuerst Altschulden bei den Vertriebenen begleichen, bevor sie einen auf volle Taschen machen.
  17. Die schwarze Null von Schäuble ist eine Mähr, weil alles was hier in der Nachkriegszeit aufgebaut wurde, zu Lasten der Minderheit der Heimatvertriebenen finanziert wurde.
Man kann also sehen, die BRD ist das Land der verrotteten Moral, der Diebe und Betrüger und mehr ist das nicht.

Freitag, 19. Januar 2018

Mordfall MH17 - Hinweise auf die Täter - Peter Haisenko bei SteinZeit

Thema: MH17

Mordfall MH17 - Hinweise auf die Täter
Peter Haisenko bei SteinZeit


Von Stein-ZeitTV
am 14.10.2014 veröffentlicht

Über 30 Jahre lang flog Peter Haisenko für die Lufthansa große Verkehrsflugzeuge um die ganze Welt. Als Luftfahrtexperte hat er sich den Fall der über der Ukraine abgeschossenen MH17 genauer angesehen. Für den ehemaligen Flugkapitän ist klar: Der Passagerflieger MH17 wurde nicht vom Boden, sondern aus der Luft abgeschossen. Hierfür gibt es sogar erstaunlich viele Indizien.

Im Gespräch mit Robert Stein erklärt Peter Haisenko die Ungereimtheiten im Fall MH17 und ordnet die seiner Meinung nach forcierte Operation "unter falscher Flagge" in das geopolitische Hintergrundspiel ein.

Wenn Sie das kostenfreie Sendeformat von Robert Stein unterstützen möchten, würden wir uns über eine kleine Spende freuen: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr...

Vielen Dank für Ihre Unterstützung...

Peter Haisenko ,1952 in München geboren, ist in seiner Jugend in Gräfelfing seiner Leidenschaft Elektronik und Technik nachgegangen. Neben seinem Abitur hat er in einem kleinen Verlag gearbeitet und dort erste Erfahrungen im publizistischen Bereich erworben. Nach dem Abitur machte er eine Ausbildung an der Lufthansa-Flugschule zum Verkehrspilot. Die folgenden 30 Jahre war er im weltweiten Einsatz als Copilot und Kapitän auf den Mustern B727, DC 8, B747, B737, DC 10 und A 340. Seit 2004 tätig als Autor und Journalist, hat Peter Haisenko die Bücher „Bankraub globalisiert“ und „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ veröffentlicht, als Herausgeber „Der Weg vom Don zur Isar“ in zwei Bänden. 2007 erfolgte die Gründung des AnderweltVerlags und 2013 des Online-Magazins Anderweltonline. Peter Haisenko hat in den letzten Jahren etwa 300 Artikel veröffentlicht mit Schwerpunkten Wirtschaft, Historie, Politik und Luftfahrt. Aufsehen erregte sein vor kurzem veröffentlichter Artikel zum Absturz von Flug MH 017 „Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017“, welcher mittlerweile auch international viel Aufsehen erregte und mehrere hunderttausend Mal gelesen wurde.

Mehr Informationen http://www.anderweltonline.com

Die Produktion der Sendung "SteinZeit" unterstützt Du am besten mit einer direkten Spende via paypal https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr...

oder mit einem Unterstützer-Abonnement bei NuoViso:
http://nuoviso.tv/unterstuetzer-werden/

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

Otto 1
Ich denke abschließend, dass wenn die USA, Europa oder selbst die Ukraine eindeutige Beweise für eine russische Schuld an dem Absturz des Flugzeuges hätten, würden wir Alle dies am Tag mind. 20 mal in den Nachrichten sehen und hören.
So gesehen, kein Beweis, keine Schuld...so gesehen eigentlich ganz einfach...

The Kaiser
Die Amis wollen einen Keil zwischen die EU und Russland treiben weil eine EU ohne Russland leichter zu knechten ist.

Gunther Troost
Mir wird immer klarer, dass a) Machtpolitik prinzipiell zu beenden ist, b) die Welt unbedingt komplet abgerüstet werden muss, denn die meisten Menschen wollen a) keinen Krieg und b) muss die Politik dem Menschen dienen, und nicht dem Profit und der Zerstörung der Welt.

AtelierWindisch
Gebetsmühlenartig beschuldigt unsere Regierung Russland für den Abschuss der MH17. Zu all den fundierten Beweisen die eine andere Sicht der Dinge aufzeigen wird keine Stellung bezogen. Auch nicht von unserem in Ehren ergrauten Außen- Minister.Alle Parteien,- außer der " Linken " ergehen sich in Schweigen. Die bemühte Wahrheit wäre nur all zu peinlich. Man verfährt wie mit der Ukraine allgemein,-Augen zu und durch.

Erich Jeske
Die USA können noch so viel unternehmen um Russland als aggressive und kriegswütige Nation darzustellen, es führt uns mehr und mehr wegen dieser unbegründeten Lügen von den USA ab. Ganz Europa ist diesbezüglich verärgert. Je mehr Passagiermaschinen zum Absturz gebracht werden und je mehr Türme in 100 Meter Tiefe atomar im eigenem Land zum Einsturz gebracht werden um so mehr wird sich Europa von den USA abwenden und ein Bündnis mit Russland anstreben. Wenn wir dann gemeinsam die BRIX Staaten in das Bündnis mit einbeziehen könnten, wird George Soros seine Wetten verlieren. Ab sofort sollten wir jede Tageszeitung und alle Magazine nicht mehr kaufen um die übervollen Regale als Demo stehen zu lassen. Das wäre eine klare Aussage darüber, dass die Menschen an Lügen kein Interesse mehr haben und sehr wohl wissen wie die Wirklichkeit aussieht. Wir deutschen gewöhnen uns jetzt daran alle Bürger ernst zu nehmen. „Putin Versteher“ ist eine gewollte Diskriminierung. Das Wort populistische Parteien klingt gewollt diskriminierend. Da Wort "Linke" oder "Rechte" wird nicht mehr als "das ist ein linker Hund" und bei den Rechten wird nicht mehr in das "Nazi Regime" gebracht. Gewöhnen wir uns dieses hirnlose asoziale Verhalten sofort ab. Vielen Dank an Peter Haisenko für seinen sehr guten Bericht

Wie die Welt wirklich regiert wird

Thema: The new World Order

Gorge Bush sen. rückte das Thema wieder in den Focus:
Die Neue Weltordnung [Doku deutsch]



World War Three TV
Am 17.04.2016 veröffentlicht

Donnerstag, 18. Januar 2018

Tatjana Festerling - Wutrede: Es geht ums Überleben - tut endlich was!

Thema: Deutschland

Tatjana Festerling - Wutrede:
Es geht ums Überleben - tut endlich was!

Tatjana Festerling ist eine deutsche politische Aktivistin. Neben Lutz Bachmann war sie nach dem Rückzug von Kathrin Oertel von Februar 2015 bis Mitte April 2016 eine führende Person bei den Dresdner Pegida-Demonstrationen. Wikipedia


Tatjana Festerling TV am 02.11.2017 veröffentlicht

Nein, nein, Ihr seid keine Opfer! Zu Opfern der Politiker und den katastrophalen Folgen ihrer verantwortungslosen Entscheidungen macht IHR EUCH selber. Ihr könnt etwas tun, JEDER EINZELNE von EUCH KANN ETWAS TUN!

Wir sind nicht so machtlos wie wir denken! Das ist uns über Jahre eingebimst worden, aber es ist nicht wahr. Es ist ein Gedankenkäfig, in den wir durch permanent neu erfundene Schuldgefühle - historische Schuld, Klima-Schuld, Sexismus-Schuld, angebliche Unterdrücker-Schuld gegenüber ehemaligen Kolonien, Frauen, Homosexuelle, Muslime, Behinderte usw. hineinmanipuliert wurden. Eine Befreiung daraus ist möglich! Sie erfordert jedoch die tiefe und ehrliche Erkenntnis darüber, dass Ihr Euch noch so anstrengen, noch so artig und ergeben Vorgaben, Regeln, Normen und neue Gesetze des Staates befolgen könnt - und sich nichts, GAR NICHTS ändern wird. Im Gegenteil, durch Euer höriges, angepasstes Verhalten macht Ihr alles nur noch schlimmer. Ihr gebt Eure Macht an den Staat ab - einen bösartigen Staat, der Euch nicht schützt, sondern EUCH als fleißige Arbeitsbienchen, als Steuersklaven braucht. Der Staat verhält sich wie ein Parasit, der permanente Bewirtung braucht, um sich am Leben zu halten.

Wenn Euch bei dem Gedanken schwindelig wird, Regeln zu brechen, dann googelt mal den Begriff "Co-Abhängigkeit". DAS ist dann nämlich Euer Probem! Dazu gehört das Relativieren, Bagatellisieren und das sarkastische Witzchen-Machen über die furchtbaren Zustände in Deutschland - als spräche man über Dinge, die einen selber gar nicht betreffen.

Für jeden Vater und jede Mutter ist es doch unendlich erschütternd, dass sie sich abrackern und dennoch ihren Kindern keine positive Zukunftsperspektive bieten können! Ja, Ihr leidet, Ihr seid tief traurig, viele sind schon depressiv - steht endlich zu Euren Gefühlen! DIE sind nämlich echt - nicht das Gequatsche der lächerlichen Figuren in Berlin und in den Landesparlamenten. Da sitzen die Narzissten, die vollkommen unfähig sind mit Kritik umzugehen und Fehler einzugestehen.

Und noch ein Wort dazu, dass ich Deutschland verlassen habe und mich jetzt so aufrege: Menschen wie ich sind längst verbrannt, geächtet und haben in diesem Deutschland keine Zukunft. Ich werde keinen Job, keine Aufträge, keine Wohnung, kein Büro mehr bekommen. Und wenn doch, dann kommen die Antifa-Schlägertrupps mit Brecheisen, Sprühdosen und Bitumenflaschen. Ich hatte das Gefühl des Gefangenseins in einem kollektivistisch gestörten Volk, das den Konsum, die Ablenkung und ein Staatsmonster anbetet - das hat mir die Luft zum Atmen genommen. Und trotzdem liebe ich unser wunderschönes Land und halte den fleißigen, erfindungsreichen, treuen, romantischen Deutschen zu Gute, dass sie es eigentlich gut meinen. Sich nur leider völlig verrannt haben. Bitte, bitte entscheidet Euch FÜR das Leben und nicht für die totale Unterwerfung. BITTE!

Kategorie Menschen & Blogs
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Professor Werner Kirstein, zum Thema Thema Klimageographie

Thema: Klimaerwärmung

Die CO2-Verschwörung –
Prof. Werner Kirstein bei SteinZeit


Von Stein-ZeitTV
am 14.10.2014 veröffentlicht

Werner Kirstein, Professor für Geographie an der Universität Leipzig beschäftigt sich seit Jahrzehnten schwerpunktmäßig mit dem Thema Klimageographie. Als er in den 80er Jahren erstmals mit dem Klimawandel und dem vermeintlichen Verursacher Kohlenstoffdioxid (CO2) konfrontiert wurde, bekam er Zweifel an den Inhalten seines Studiums und auch seiner bisherigen Arbeiten und Forschungen in dieser Richtung, passten diese doch gar nicht zusammen.

In den Folgejahren wurde der "menschengemachte Klimawandel" immer weiter durch den Weltklimarat (IPCC) und die Medien propagiert, soweit dass von dieser These nahezu jeder restlos überzeugt war. Prof. Werner Kirstein sah diese Entwicklung bereits von Anfang an skeptisch. Während seine Forschungen und die einiger Kollegen zu völlig anderen Ursachen und Schlüssen kamen, fragte er sich dennoch warum dieses Thema so stark forciert wurde. Heute, viele Jahre später erscheint vieles deutlich klarer.

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, welches die Hauptaufgabe der Politik ist? Mit Sicherheit wird sehr häufig die Verantwortlichkeit für Wirtschaftswachstum genannt werden. Unser derzeitiges Wirtschafts- und Finanzsystem setzt zwingend ein stetiges Wirtschaftswachstum voraus. So wurde es uns immer wieder eingeprügelt, um die Menschheit vor dem “drohenden Klimakollaps” zu retten, seien die Kohlendioxid-Emissionen drastisch zu senken. Weltweite CO2-Reduktionen sollen die befürchtete Temperaturerhöhung deshalb auf das politische “Zwei-Grad-Ziel” begrenzen. Seither wurden unzählige Milliarden Euro (Dollar usw...) in Deutschland und vielen anderen westlichen Industrienationen in moderne Industriefilteranlagen und CO2-reduzierte Autotechnologien investiert. In diesem Fall handelt es sich aber um eine Zwangsinvestition für alle per Gesetz, letztendlich ein gigantischer Konjunkturmotor.

In diesem Interview mit Robert Stein räumt Prof. Werner Kirstein mit der Klimalüge auf. War er früher noch ein einsamer Streiter im Kampf gegen den menschengemachten Klimawandel, schließen sich heute immer mehr Experten dieser Auffassung an.

Einige interessante Vorträge von Prof. Werner Kirstein finden Sie hier:

http://nuoviso.tv/verschwoerung-der-k...

http://nuoviso.tv/verschwoerung-der-k...

http://nuoviso.tv/verschwoerung-der-k...

Werden wir alle verdursten? http://nuoviso.tv/werden-wir-alle-ver...

Wo bleibt der Klimawandel? http://nuoviso.tv/wo-bleibt-der-klima...

http://www.stein-zeit.tv

Die Produktion der Sendung "SteinZeit" unterstützt Du am besten mit einer direkten Spende via paypal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr...

oder mit einem Unterstützer-Abonnement bei NuoViso: http://nuoviso.tv/unterstuetzer-werden/

Kategorie Wissenschaft & Technik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

lenuvol
Die Sache mit dem CO2 und der Klimaerwärmung ist erfunden. Es gibt zum Beispiel keine Meßergebnisse die auf eine erhöhte Wärmeabsorbtion der Atmosphäre hinweisen die durch CO2 entstanden ist, egal wie man danach sucht. Es gibt aber andere meßbare Faktoren die in der Atmosphäre gemessen werden können und schon gemessen wurden. Großes Beispiel ist hierfür die Refektion der Wärmestrahlung die vom Erdboden ausgeht. Die wird als erstes von Wolken reflektiert und das ziemlich stark. Bei wolkenlosen Himmel sollte es kaum eine Reflektion geben aber die Welt sieht anderst aus. Durch die Luftverschmutzung in der Höhe über der Wolkendecke bis etwa 12000 Meter über Meeresspiegel erzeugt eine Dunstschicht die eine messbare Reflektion erzeugt.Davon wissen die Klimakatastrophenprediger natürlich nichts weil die selber gerne fliegen und weil hinter dem massiven Flugverkehr wirtschaftliche Interessen stehen. Um kritik am Flugverkehr zu unterbinden hat man ja schon so einen Schlachtruf erfunden den jeder kennt. Die Luftverschmutzung des Flugverkehrs macht wesentlich mehr Schaden als das CO2.

Verschwörungsanalytiker
1950 und davor war ganz klar mehr CO2 in der Luft! Die Leute hatten alle mit Kohle oder Holz geheizt und die Winter waren verdammt kalt, deswegen mussten sie noch viel mehr heizen als heute. Die Flüsse waren teils zugefroren. Heute wo ein Bruchteil und immer weniger CO2 prodziert wird, steigen die Temperaturen gefühlte 5°C mehr im Sommer als 1995. Wer behauptet CO2 würde zur Temperaturerhöhung beitragen, der ist blind für die Realität!

Mittwoch, 17. Januar 2018

change.org - Wie die SPD ihr Versprechen bricht @a_watch #Lobbyregister

abgeordnetenwatch.de hat gerade ein Update zur Petition Bundestag: Schluss mit geheimem Lobbyismus! veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

Wie die SPD ihr Versprechen bricht @a_watch #Lobbyregister

„Die Öffentlichkeit hat ein Anrecht darauf zu erfahren, wer – direkt oder indirekt – Einfluss auf politische Entscheidungen nimmt.“ Was wie eine Kernforderung von abgeordnetenwatch.de klingt, ist tatsächlich ein Zitat der parlamentarischen SPD-Geschäftsführerin Christine Lambrecht aus dem letzten Jahr. Nach der „Rent-a-Sozi“-Affäre“ hatte die SPD nämlich fest versprochen, endlich ein...
Vollständiges Update lesen

campact - Ausgesummt

 


 
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Bienenkiller endlich verbieten!
Uns sterben die Bienen weg. Schuld daran: Pestizide wie Neonikotinoide. Die EU will sie jetzt zwar verbieten. Aber CSU-Agrarminister Schmidt könnte schon wieder zuschlagen – und wie bei Glyphosat ein Verbot im Alleingang verhindern. Eine zweite Unverschämtheit dieser Art lassen wir nicht zu. Überzeugen Sie die SPD: Das Verbot muss in den Koalitionsvertrag!

Liebe Leser,

bsssssssss – bssss – bss: Das Summen der Bienen wird immer leiser, verstummt es bald ganz? Die Zahl fliegender Insekten hat in den letzten 30 Jahren bundesweit abgenommen – um über 75 Prozent![1] Die EU will jetzt handeln und Neonikotinoide verbieten.[2,3] Für Bienen sind diese Pestizide noch schlimmer als Glyphosat. Die Gefahr: Agrarminister Christian Schmidt (CSU) macht sich wieder selbstständig. Schon beim Ackergift Glyphosat verhinderte er im Alleingang ein europaweites Verbot. Blockiert er auch jetzt, bleiben die „Neonics“ für Jahre auf Europas Feldern.

Doch eine kann das verhindern – die SPD. Bringt sie das Verbot von Neonics in den Koalitionsvertrag, kann uns Schmidt nicht wieder abzocken. Dazu müssen wir den SPD-Verhandler/innen klar machen: Ohne Bienen geht nichts in der Natur. Die beste Gelegenheit: Am nächsten Samstag ziehen wir mit Zehntausenden durch Berlin. Es ist der Tag, bevor die SPD auf ihrem Parteitag über die GroKo entscheidet. Auf der Bühne der „Wir haben es satt!“-Demo wollen wir 200.000 Unterschriften gegen Neonikotinoide präsentieren. So sehen die versammelten Medien, wie wichtig uns gesunde Bienen sind.

Ihre Unterschrift nehmen wir mit nach Berlin – je mehr wir sind, desto klarer ist, was wir Bürgerinnen und Bürger wollen. Deshalb unsere Bitte: Machen Sie jetzt mit!
Der Kampf gegen Ackergifte lohnt sich. Ein langer, bunter, starker Protest unserer Bürgerbewegung hat erreicht, dass die kommende Regierung den Einsatz von Glyphosat deutlich einschränken will – möglicherweise ganz beenden.[4] Diesen Schwung wollen wir jetzt nutzen. Gelingt es uns, in der aktuellen Diskussion um Pestizide auch die Neonikotinoide zum großen Thema zu machen, rückt ein Verbot dieser Bienenkiller in greifbare Nähe.

Die Wirkung von Neonikotinoiden ist fatal: Schon kleine Mengen dieser Gifte schädigen das Nervensystem der Bienen. Die Tiere finden nicht zurück zu ihrem Stock, die Kommunikation unter ihnen bricht zusammen. Oft ist die Folge der Tod.

Umweltministerin Barbara Hendricks hat diese Dramatik erkannt: „Ich hoffe sehr, dass Deutschland an der Seite der EU-Kommission steht und den Weg für das Verbot freimacht.“[5] Was jetzt noch fehlt: Die SPD schreibt diese Erkenntnis im Koalitionsvertrag fest. Lassen Sie uns gemeinsam dafür kämpfen.
Herzliche Grüße
Linda Neddermann, Campaignerin
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

PS: Neonikotinoide sind nicht nur für Bienen schädlich. Bestimmte Neonikotinoide können auch die Entwicklung von menschlichen Neuronen und Hirnstrukturen beeinträchtigen. Ein Gift für Mensch und Biene – das dringend weg muss.[6]
[1] „Ohne Insekten bricht alles zusammen“, Zeit Online, 20. Oktober 2017
[2] „EU-Kommission will für Bienen schädliche Pflanzenschutzmittel verbieten“, Süddeutsche Zeitung, 24. März 2017
[3] „EU verschiebt Abstimmung zu Neonicotinoiden“, Spiegel Online, 13. Dezember 2017
[4] „Darauf haben sich die Sondierer geeinigt“, Zeit Online, 12. Januar 2018
[5] „Zwischen Hendricks und Schmidt bahnt sich neuer Streit an“, Passauer Neue Presse, 12. Dezember 2017
[6] „EFSA: Neonicotinoide für den Menschen schädlich“, agrarheute, 18. Dezember 2013
Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
  Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden
 

Fachkräftemangel - Flüchtlinge Fachkräfte - Lüge - Lügen - Lügen

Thema: Fachkräftemangel

Flüchtlinge Fachkräfte Lüge Lügen Lügen

Sie werden staunen über diese ARD Doku von 2014.
Erstaunlich, dass das einmal gesendet wurde.


von Oliver Döll am 07.04.2016 veröffentlicht

webseite: http://www.oliverdoell.de email: info@oliverdoell.de
Mobil: 017658717307
Festnetz: 06227-3998230
Fax: 06227-3998231

Kategorie Unterhaltung
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Dienstag, 16. Januar 2018

Österreichs Bundeskanzler: „Handeln, bevor die Flüchtlinge kommen“

Thema: Flüchtlinge

Kurz will mit Macron gegen illegale Einwanderung kämpfen:
„Handeln, bevor die Flüchtlinge kommen“

Österreichs Bundeskanzler Kurz will sich in der EU gemeinsam mit Frankreich für eine härtere Haltung in der Flüchtlingsfrage und bei der Grenzsicherung einsetzen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt ihn am Nachmittag.

Sebastian Kurz - Foto: Screenshot
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz will sich in der EU gemeinsam mit Frankreich für eine härtere Haltung in der Flüchtlingsfrage und bei der Grenzsicherung einsetzen.

Es gehe „um den Kampf gegen die Radikalisierung, den Terrorismus und die illegale Einwanderung sowie um den Schutz der europäischen Außengrenzen“, sagte Kurz vor seinem Antrittsbesuch in Paris am Freitag der französischen Zeitung „Le Figaro“.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt Kurz zu einem Arbeitsessen, anschließend ist ein gemeinsamer Gang vor die Presse geplant (14.30 Uhr).

„Wir müssen handeln, bevor die Flüchtlinge kommen“, sagte Kurz der Zeitung weiter. Er warb erneut für Auffanglager in der Nähe der Herkunftsländer.

Die EU solle solche „Sicherheitszonen“ nach Möglichkeit selbst einrichten und „falls nötig militärisch schützen“, sagte der konservative Regierungschef. Auffanglager in Nordafrika wurden in der EU immer wieder diskutiert, gelten aber als schwer umsetzbar.

Zur Kritik an seiner Koalition mit der FPÖ sagte der ÖVP-Politiker: „Diejenigen, die zu einem Boykott der österreichischen Regierung aufrufen, sollten uns nach unseren Taten beurteilen.“ Beide Regierungsparteien hätten eine „starke demokratische Legitimität“. (afp)

Mit freundlicher Genehmigung von EpochTimes.de

Während man hier noch von einer Obergrenze schwadroniert, werden in Brüssel schon die Dublin-Regeln geändert

Thema: Sondierungsgespräche

Liebe Leser,
per Whatsapp erreichte mich folgende Nachricht:

BITTE TEILEN UND VERBREITEN:

1.000 mal belogen!!

Während man uns in den Sondierungsgesprächen zur Neuauflage der GroKo noch etwas von einer Obergrenze vorgaukelt läuft in Brüssel bereits ein ganz anderer Film:
"Hintergrund sind nach SPIEGEL-Informationen Änderungen, die das Europäische Parlament an Gesetzesinitiativen der Kommission zur Reform der Dublin-Regeln vornehmen will. Danach soll nicht mehr automatisch das Land, in dem ein Flüchtling die EU erreicht, für dessen Asylverfahren zuständig sein, sondern unter Umständen das Land, in dem bereits Angehörige des Bewerbers leben. Dadurch müsste Deutschland erheblich mehr Asylsuchende aufnehmen", heißt es in einem Vermerk des Bundesinnenministeriums. Obergrenzen würden "zunichtegemacht."Wenn jeder der über 1,4 Millionen Menschen, die seit 2015 in Deutschland Asyl beantragt haben, zur Ankerperson für neu in der EU ankommende Schutzsuchende wird, reden wir über ganz andere Größenordnungen als bei der Familienzusammenführung", sagt der parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU)."

Mit anderen Worten: Das würde die endgültige Zerstörung Deutschlands, so wie wir es kennen, bedeuten - ganz davon abgesehen, daß unsere Sozialsysteme und die Stabilität unserer Gesellschaft darunter vollends kollabieren dürften. Die verheerenden Auswirkungen die innere Sicherheit unseres Landes kann man sich unschwer ausmalen.

Besonders perfide daran: EU-Politiker von CDU und SPD, also genau der Parteien, die uns hierzulande aktuell etwas von einer Obergrenze vorflunkern, haben in Brüssel FÜR diese Änderung gestimmt! Und man müsste schon mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein um anzunehmen, daß dies in den Führungsspitzen von Union und SPD nicht bekannt wäre.

Weiterhin gehen wir davon aus, daß man in Berlin über diese Brüsseler Bestrebungen und die zu erwartenden Folgen nicht erst seit gestern informiert sein dürfte. Das hat jedoch keinen unserer politisch Verantwortlichen daran gehindert, weiterhin tatkräftig dazu beizutragen, die Grenzen weiter offen zu halten und so immer mehr meist illegale Zuwanderer aus aller Welt in unser Land zu locken. Angesichts der nun angestrebten Änderung der Dublin-Regeln kann man dies nicht nur als grob fahrlässig, sondern schon geradezu als kriminell ansehen.

Bleibt festzustellen: Union und SPD haben sich nicht nur VOLLKOMMEN unglaubwürdig gemacht, sondern ihre Politik entpuppt sich immer deutlicher als eine Strategie, von der man durchaus annehmen kann, daß die auf die endgültige Auflösung unseres Landes, so wie wir es kennen, ausgerichtet ist. Diese beiden Parteien haben in unseren Augen jedes Vertrauen und jede Legitimation verspielt. Wir brauchen daher keine Obergrenze, sondern eine Negativzuwanderung - verbunden mit einer Schließung der Grenzen!

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-eu-fluechtlingsplaene-alarmieren-bundesregierung-a-1187500.html

Montag, 15. Januar 2018

Bundeswehrverband „erschüttert“ über GroKo-Pläne: Wo war von der Leyen bei Verhandlungen?

Thema: Bundeswehr

Bundeswehrverband „erschüttert“ über GroKo-Pläne:
Wo war von der Leyen bei Verhandlungen?

„Wenn das tatsächlich so beschlossen wird, dann ist es eine Einigung auf Kosten der Bundeswehr, auf Kosten unserer Verlässlichkeit und Bündnisfähigkeit – und damit auf Kosten der Sicherheit Deutschlands. Das ist unverantwortlich!“, meinte Verbandschef André Wüstner.

Der Bundeswehrverband hat die Pläne von Union und SPD für die Truppe scharf kritisiert und als unverantwortlich zurückgewiesen. „Ich bin enttäuscht und erschüttert vom Ergebnis der Sondierungen“, sagte Verbandschef André Wüstner der Deutschen Presse-Agentur.

Die ausgehandelten Etatsteigerungen für die Bundeswehr reichten bei weitem nicht aus. „Wenn das tatsächlich so beschlossen wird, dann ist es eine Einigung auf Kosten der Bundeswehr, auf Kosten unserer Verlässlichkeit und Bündnisfähigkeit – und damit auf Kosten der Sicherheit Deutschlands. Das ist unverantwortlich!“

Zum Ergebnis der Sondierungsverhandlungen von CDU, CSU und SPD über eine Große Koalition gehört eine Erhöhung des Etats für Verteidigungs-, aber auch für Entwicklungsausgaben von zwei Milliarden Euro bis 2021. Welcher Anteil des Betrags an die Bundeswehr geht, bleibt im vereinbarten Papier unklar.

Union und SPD versprechen den Soldaten darin die „bestmögliche Ausrüstung, Ausbildung und Betreuung“. Das Zwei-Prozent-Ziel der NATO wird nicht erwähnt. Es sieht eine Anhebung der Verteidigungsausgaben in Richtung zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis 2024 vor. Deutschland liegt trotz steigender Verteidigungsausgaben bei nur 1,2 Prozent.

Wüstner: Mehrausgaben können nicht einmal Betriebskosten der Bundeswehr auffangen

Wer das Papier ausgehandelt habe, dem fehle jede Vorstellung vom Zustand der Truppe und den Kosten ihrer Modernisierung, kritisierte Wüstner. Die geplanten Mehrausgaben reichten nicht einmal aus, um die absehbar steigenden Betriebskosten der Bundeswehr aufzufangen.
Ich werde nie verstehen, wie Union und SPD einerseits ‚bestmögliche Ausrüstung, Ausbildung und Betreuung‘ versprechen können und zugleich erklären, dass sie die Kosten dafür nicht tragen wollen.“
Modernisierung kann bei Plänen von Union und SPD nicht fortgesetzt werden

Wüstner sagte der dpa weiter: „Wenn das beschlossen wird, kann die geplante Modernisierung nicht fortgesetzt werden, die Trendwenden werden gestoppt oder abgeschwächt, glaubhafte europäische Verteidigungskooperation wird unmöglich. Ich frage mich: Wo war eigentlich da Verteidigungsministerin von der Leyen, als das verhandelt wurde?“ Von der Leyen war an der Sondierungsfachgruppe zur Verteidigungspolitik federführend beteiligt.

Der Bundeswehrverband vertritt nach eigenen Angaben die Interessen aktiver und ehemaliger Soldaten, Beamten und Arbeitnehmer der Bundeswehr, ihrer Familienangehörigen und Hinterbliebenen. Er gibt seine Mitgliederzahl mit rund 200.000 an. (dpa)

Mit freundlicher Genehmigung von Epochtimes

Presseclub - 14.01.2018 - "Die schwarz-roten Regierungspläne: Großer Wurf oder kleinster Nenner?"

So. 14.01.2018, 12.03 - 13.00 Uhr

"Die schwarz-roten Regierungspläne:
Großer Wurf oder kleinster Nenner?"


Bilder: Screenshots

Noch nie war die Bundesrepublik so lange ohne gewählte Regierung. Das soll sich bald ändern: Nach 28-stündigen Verhandlungen haben CDU, CSU und SPD am Freitagmorgen die Ergebnisse ihrer Sondierungsgespräche vorgelegt. Alle drei Parteien sagen, das Papier trage maßgeblich ihre Handschrift. Jetzt soll über die Bildung einer erneuten Großen Koalition verhandelt werden.

Herausgekommen ist eher ein Papier der Details, keines der grundsätzlichen Entwürfe. Die zentralen Inhalte: Viele Bürger sollen künftig mehr Geld übrig haben; der Flüchtlingszuzug wird beschränkt; Europa soll gestärkt werden – und die Klimaziele für 2020 sind passé. Allerdings wurden viele wichtige Themen kaum angepackt: Demographischer Wandel, Mobilität, Digitalisierung, marode Schulen, Infrastruktur.

Die Einigung in Berlin gelang offenbar auch deshalb, weil die potentiellen Koalitionspartner enorme Finanzmittel verteilen können. Änderungen in der Steuer-, Renten- und Gesundheitspolitik sollen die Bürger entlasten: Der Soli wird gesenkt, das Kindergeld erhöht. Das Rentenniveau soll stabil bleiben, die Arbeitgeber zahlen künftig wieder einen höheren Anteil für die Krankenversicherung.

Doch bevor es wirklich zu einer neuen Großen Koalition kommt, sind noch einige Hürden zu überwinden. Besonders in der SPD ist das Misstrauen groß – zu traumatisch war das desaströse Wahlergebnis im Herbst. Vor vier Jahren konnte die SPD noch den Mindestlohn durchsetzen. Dieses Mal steht kein sozialdemokratisches Herzensanliegen im Sondierungspapier. Die Bürgerversicherung zum Beispiel wird nicht kommen.

Sendungsseite
Gästebuch

Kommentare

André, 13.01.2018, 21:25 Uhr:
Im Jahr 2002 wurde den Reichen jedes Jahr 60 Mrd.€ an Steuern erlassen.Es war die Steuerreform von Schröder, die man mit einer MwSt erhöhung von 3% und einem jährlichen Einnahme von 29,8 Mrd.€ von der Unter- und Mittelschicht holte. Seit 2002 sind ganze 840 Mrd. € bis Ende 2017 die an diese Elite geflossen ist und die haben größtenteils damit nur Schindluder getrieben und Steuern hinterzogen und die Politiker haben alle mitgemacht und diese Verbrecher geschützt.Die Medien machen dabei mit weil die Klebers und Zamperonis des ÖRR ja bereits zu dieser Geldelite gehört und Angst hat sich in die normalen Bürgereinkommen einzureihen weil sie wissen das man davon kaum leben kann. Die Renditen steigen ins unermessliche weil man den Leistungserbringern den Produktivitätszuwachs verwehrt. Und Siemens schiesst den Vogel ab weil man auf Druck von Black Rock den Heuschrecken Werke zu macht die statt 10% Rendite nur 8% erwirtschaften.Wenn das Sozialemarktwirtschaft ist dann war die DDR demokratisch.

Friedrich Dahl, 13.01.2018, 21:07 Uhr:
Das Thema Mindestlohn und Lohngerechtigkeit müßte ganz anders angegangen werden als bisher:
1.) den gesetzlichen Mindeslohn auf 20 EUR die Stunde ohne CDU-Wenn und SPD-Aber festlegen,
2.) Die Löhne und Gehälter der Arbeitnehmer gesetzlich fest an die Gewinne der Arbeitgeber koppeln.
So hätte dann der Arbeitgeber 50 % seiner Brutto-Gewinne in die Arbeitnehmerlöhne zu investieren. Dann bekäme ein Amazon-Mitarbeiter nicht mehr jämmerliche 450 EUR im Monat, sondern anständige 3000 EUR brutto. 3.) Damit die "Leistungsträger der Gesellschaft" nicht mehr länger mit ihren Milliarden-Profiten in Steueroasen verduften können, sollten deren fällige Steuern über die Arbeitnehmer-Gehaltskonten mit laufen, wo diese dann vom Finanzamt eingezogen werden. Arbeitgeber, die sich dieser Profit-Transparenz und Arbeitnehmer-Gewinnbeteiligung verweigern, sollten ein Beschäftigungsverbot erhalten.

Manfred Hermann, 14.01.2018, 13:26 Uhr:
Wenn 16 Millionen Menschen in Deutschland kein ausreichend sicheres Einkommen haben und einen Zuschuss von Hartz IV oder dem Sozialamt bekommen, dann stimmt etwas nicht. Hier geht die SPD mit einer Arroganz hinüber weg, als gehe sie es nichts an. Sie ist es die Hartz IV verursacht hat und sie ist es, die Hartz IV aus der Welt schaffen muss. Wenn es ihr nicht gelingt bis zur nächsten Wahl, dann werden es nur noch 15 % sein. Die Chance wäre jetzt gewesen, Hartz IV schrittweise in ein Bedingungsloses Grundeinkommen umzuwandeln. Nur durch das Grundeinkommen wird sich eine Gesellschaft zum Wohlstand für alle verändern. Politik geht anders! Ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur: Gemeinwohl-Währung, Gemeinwohl-Ökonomie, Gemeinwohl-Grundeinkommen.

Elsa Y.,14.01.2018, 12:59 Uhr:
Warum wird nicht danach gefragt, dass immer nur Merkel uns regieren soll? Nur Merkel, Merkel, Merkel. Gibt es keine anderen Männer oder Frauen mehr? Als wäre sie ein einziges Exemplar im gesamten deutschen Staat, die Kanzler/in sein kann? Sozusagen als neue Gottheit, die niemand anzweifeln oder in Frage stellen darf? Warum? Ich verstehe das nicht, denn Deutschland ist nicht das Land, in dem nur eine einzige Person intelligenter sein soll? Sie hat ein gutes Gedächtnis, gut, es kann durchaus sein, dass sie Eidethikerin ist, das hat dann gar nichts damit zu tun, dass sie intelligent ist. Sie ist clever, höflich ausgedrückt, normalerweise kann man auch sagen, sie manipuliert sehr raffiniert. Sie will weiter regieren? Sie manipuliert eine ganze Partei dahin, dass es auch klappen kann. Der Rest der Politiker lässt sich gern dahin manipulieren. Eine Minderheitenregierung will sie nicht, dann lieber Neuwahlen, warum? Ein ganzes Volk soll nach ihrem Willen an der Nase herum gezogen werden.

Fabian Thurte an Elsa, 14.01.2018, 13:18 Uhr:
Liebe Elsa: ich fühle mich berufen auf ihre Frage eine Antwort zu geben: Merkel ist Gott und Mutter Theresa in einem: Vom Kinderkriegen hält sie leider auch nicht viel, darum hat es in der CDU auch keinen Nachwuchs!

Sennekind, 14.01.2018, 13:17 Uhr:
Tach. Die Politiker der Groko haben es nicht verstanden, der Presseclub wußte auch nicht weiter. Die Angst vor Neuwahlen sitzt allen etablierten Medien und Politikern der Groko förmlich im Nacken. Sollte es schnellst mögliche Neuwahlen geben, wer sollte für die drei abgehalferten Verhandler der letzten Woche denn den Ersatz geben. Das ist doch die berechtigte Angst, schnellmöglichst neue Spitzenkandidaten aufzubauen. Die vier anderen Parteien haben doch hier einen Vorteil. Aber was noch schwerwiegender ist, die nächsten Bundestagsdebatten werden, dass kann man jetzt schon festhalten, sehr spannend. Weil sich ab jetzt im Parlament immer wieder neue Mehrheiten bilden müssen um unliebsame Anträge der AFD abzuschmettern. Und so wird dann für einen gewissen Zulauf für die nächste Wahl für die zur Zeit wahren Oppositionsparteien sich bilden. Es kommt so zur Quadratur des Kreises, Verlierer sind immer die zur Zeit noch die Großen.

Paulus, 14.01.2018, 11:46 Uhr:
Martin Schulz macht sich mit seiner "E-Euphorie" zum Hanswurst - aus Mangel an sonstigem, Vorzeigbaren. Kein Wunder. Aus kleinen bis kleinsten Verhältnissen stammend und ohne vorzeigbare differenzierte Ausbildung/Bildung hat er es mit Politgeschwätz zum Präsident des EU Parlamentes geschafft. Für das allerdings nicht einmal die Maxime gilt: "One man one vote". Also im Rahmen eines Parlamentstorso, der gleichwohl seine "Mandatträger" fürstlich entlohnt. Wenig Einfluss - dafür viel Geld. In diesem Klima hat es Martin Schulz zu einem mehr als Wohlhabenden Mitglied der politischen Klasse geschafft. Ein Erfolg - der ihm in einem bürgerlichen Berufsleben nie möglich geworden wäre - wie zu vermuten ist. Kein Wunder, dass gerade er von der EU so begeistert ist Gruß Paulus

Klaus Winkler, 14.01.2018, 11:24 Uhr:
Die Demokratie hat dann ein Problem wenn die offensichtliche Willensäußerung des Wahlvolkes nicht mehr umgesetzt wird. An diesem Punkt stehen wir. Man kann nicht von 6 Uhr morgens bis 17 Uhr abends Neokapitalismus spielen und ab dem Abend das Erwirtschaftete größten Teils in der Welt verteilen. Genau so wenig kann man einfach den Heimatbegriff abschaffen. Der Mensch ist von Natur aus auf Egoismus programmiert und wer das nicht wahr haben will wird dies schmerzhaft spüren. Ein Staat ist keine Wohltätigkeitsveranstaltung sondern in erster Linie für seine eigenen Bürger da. Und so lange weiterhin diese "Alle werden glücklich" Rhetorik von einschlägiger Politik und Medien verbreitet wird wird sich die untere Hälfte der Gesellschaft zu Recht veräppelt fühlen. Diese beabsichtigte Groko ist der Pakt der Wahlverlierer, die schlimmer noch weiterhin sich weigern ihre Illusionen zusammen zu kehren.

Siegfried E., 14.01.2018, 14:58 Uhr:
In Deutschland hat sich durch den politischen Einfluss der Banken- und Industrie-Lobby und ihrer ausgezeichneten Vernetzung mit populistischen Berufspolitikern und geschäftstüchtigen Berufsbeamten eine politische Führungselite gebildet, deren wirtschaftliche und politische Interessen sich so fundamental von jenen des zur Rendite-Maximierung prekarisierten Wahl-Volks unterscheiden, dass die sozialen Grenzen zum anti-sozialen Schutzwall ausgebaut worden sind. Daher gleichen sich die Maßnahmen dieser neoliberalen Elite zur Sicherung ihrer Verfügungsmacht über das Bruttosozialprodukt wieder mehr den absolutischen Konzepten oder dem Führerprinzip aus der "guten alten Zeit" an. Und da einige elitäre Verfassungsfeinde zusammen mit gewaltbereiten Rechtspopulisten aufgrund ihrer vermeintlich eugenischen bzw. völkischen Höherwertigkeit und durch Rechtshüter weitgehend ungehindert nun wieder Sonderzuteilungen aus der Staatskasse fordern, wird Deutschland rechtsstaatlich zunehmend unregierbar.

Beate, 14.01.2018, 14:57 Uhr:
Kleinster Nenner! Die SPD hätte schon die Sondierung beenden müssen, nachdem die von der SPD angestrengte Bürgerversicherung von der Union abgelehnt wurde. Wir wollen Merkel auch nicht mehr als Kanzlerin!

Detlev D., 14.01.2018, 14:52 Uhr:
16 Jahre wurde ich verkohlt, Dann 7 Jahre durchgeschrödert. Seit den letzten 12 Jahren bin ich nun völlig ausgemerkelt. Wo soll das nur hinführen?

MariA, 14.01.2018, 14:50 Uhr:
Zu "Schmidt", 14.01.2018, 14:27 Uhr, schreibt: "(...) Um es mal klar zu sagen, Deutschland ist eines der wirtschaftlich stärksten Länder der Erde." --- Um es mal klar zu sagen: Und ein immer stärker wachsender Teil der deutschen MENSCHEN hat nicht nur nichts davon, sondern rutscht ab in Armut: "Es trifft auch Erwerbstätige: Armutsgefährdung in Deutschland --- Die Armutsgefährdung von Beschäftigten in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren angestiegen. Zuletzt ist sie aber etwas gesunken. Aktuell ist fast jeder zehnte Erwerbstätige armutsgefährdet. Das geht aus Daten des Europäischen Statistikamts Eurostat hervor, auf die die Linken im Bundestag hinweisen. Waren im Jahr 2006 noch 5,5 Prozent der Erwerbstätigen von Armut bedroht, sind es im vergangenen Jahr 9,5 Prozent gewesen. 2015 waren es 9,7 Prozent, 2014 noch 9,9 Prozent." (ZDF-Videotext 13.11.2017, S. 149) Oder: "Armut und Ausgrenzung: Risiko älterer Menschen gestiegen --- Das Risiko der Altersarmut in Deutschland ...

Carola, 14.01.2018, 14:43 Uhr:
Minderheits-Regierung-oder weg mit Merkel. Keine Große Koalition mehr für Deutschland. Merkel geht immer den bequemsten Weg. Sucht immer nach Partnern, weil sie es allein nicht kann. Die SPD versteht auch keiner mehr. Warum biedern die sich jetzt überhaupt noch an. Die sollten das halten, was sie versprochen haben und in der Opposition bleiben. Die Jusos sollten jetzt ihren Genossen Dampf machen und eine GROKO ablehnen.

Sonntag, 14. Januar 2018

Von Moskau nach Peking - 8.000 km mit der Transsibirischen Eisenbahn

Thema: Transsib

Mein jahrelanger Traum: Eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn
Eine 8.000 km Reise von Moskau über Ulan Bator nach Peking



Auch wenn ich es aus verschiedenen Gründen nicht mehr verwirklichen kann, träumen darf ich davon noch ...

Am 05.02.2017 veröffentlicht von Alex Drone

Kategorie Film & Animation
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz
Musik: "Purity" von Paul Reeves & Tom Garrad-Cole ()

Eines der größten Reiseerlebnisse der Welt. Russland - Mongolei - China. Eine transkontinentale Eisenbahn-Reise über 8.000 km mit einem privaten Zug zwischen Asien und Europa.

Alle touristischen Attraktionen aus einzigartigen Perspektiven, aus der Luft, vom Boden aus, sehen Sie in diesem Video.
  1. MOSKAU - Roter Platz und Kreml, St. Basil Cathedral, Kirche von Christus der Retter, Stalin-Hochhausgebäude, modernes Geschäftsgebiet mit Wolkenkratzern
  2. EKATERINBURG - Kirche des Blutes, Ort der Stadtstiftung, Moderne Stadtgebäude, Obelisk Europa-Asien, Ganina Yama
  3. NOWOSIBIRSK - Lenin Platz und Opernhaus, Lokaler Markt, Eisenbahnmuseum, Alte Eisenbahnbrücke, Kathedrale von Alexander Newski
  4. KRASNOJARSK - Theater und Friedens-Platz, Dampfer St. Nikolaus, Kapelle auf dem Hügel, lokale Folklore, Krasnojarsk Stolby
  5. IRKUTSK - Hauptplatz, Ort der Stadtgründung, Alte Holzhäuser, 130. Viertel
  6. Baikalsee - Angara Fluss, Taltsi Museum der Holzarchitektur, Port Baikal, Polovinnaya Station
  7. ULAN-UDE - Sowjetischer Platz mit dem größten Lenin-Kopf, Ivolginsky Datsan, Dorf der alten Gläubigen "Tarbagatay", gleitender Löwe, Selenga-Fluss
  8. ULAAANBAATAR - Gandhan Kloster, Suchbaatar Platz, Zaisan Aussichtspunkt, Terelj Nationalpark, Naadam Festival
  9. PEKING - Verbotene Stadt, Tiananmen-Platz, Sommer-Kaiser-Palast, die Chinesische Mauer von China, moderne Stadtansichten

Stock Filmmaterial 4K. Zusammenarbeit Kontakt: Alex.Drone@mail.ru